Moot Courts

Der ELSA Deutschland Moot Court (EDMC) ist eine simulierte zivilrechtliche Gerichtsverhandlung. Dabei habt ihr bereits während Eures Studiums das erste Mal die Möglichkeit, in die Rolle eines Anwalts zu schlüpfen und euer theoretisch erlerntes Wissen praktisch anzuwenden.

Als Teilnehmer verhandelt Ihr, nach Abschluss der Schriftsatzphase und einem individuellen ZPO-Coaching, durchgeführt von einer renommierten Kieler Kanzlei, vor einer Jury aus Richtern, Rechtsanwälten und Professoren.

Aber wie läuft der Mootcourt eigentlich genau ab?
Zunächst sucht ihr euch eine*n Partner*in aus eurem Studium und meldet euch zwischen dem 17.04.2020 um 12.00 Uhr und dem 26.04.2020 um 12.00 Uhr an. Hier gilt das Windhundprinzip (First come, First serve), demnach solltet ihr euch so schnell wie möglich anmelden, wobei es ausreicht, wenn nur einer von euch das Anmeldeformular ausfüllt. Euer/Eure Partner*in muss übrigens nicht aus eurem Semester sein.

Der zeitliche Ablauf sieht dabei so aus:
Sobald ihr euch angemeldet habt und ihr teilnehmen könnt, kommt die Auslosungsphase, in der entschieden wird, ob ihr Kläger oder Beklagte seid. Danach beginnt am 30.04.2020 dann die Schriftsatzphase. Diese startet zunächst für die Klägerseite und endet am 15.05.2020 um 23.59 Uhr. Der Schriftsatz wird am 18.05.2020 an die Beklagtenseite weitergeleitet und die Schriftsatzphase beginnt damit am 19.05.2020 für diese Seite. Diese endet wiederum am 28.05.2020 um 23.59 Uhr.
Nun bereiten sich beide Teams vom 02.06.2020 bis 08.06.2020 auf die mündliche Verhandlung vor.
Am 09.06.2020 und 10.06.2020 starten dann die Achtelfinale. Solltet ihr es schaffen eine Runde weiter zu kommen, findet das Viertelfinale am 12.06.2020 und das Halbfinale am 15.06.2020 statt.
Das große Finale des Lokalentscheid ist am 17.06.2020.
Das ist der grobe Ablauf des Lokalentscheids.

Als Gewinnerteam kämpft ihr dann in einem Regionalentscheid gegen andere Gewinnerteams aus der Region und für den Einzug in das Bundesfinale, um dort vor dem BGH in Karlsruhe mit den besten Teams aus ganz Deutschland zu verhandeln! Dabei war Kiel in den letzten Jahren mehrfach sehr erfolgreich und schaffte es wiederholt bis in das Bundesfinale.

Die Anmeldung für die diesjährige Ausgabe ist beendet. Allen Teilnehmer*innen viel Spaß und Erfolg beim Lokalentscheid!

Seit 2017 gibt es nun auch einen verwaltungsrechtlichen Mootcourt von ELSA Deutschland, nämlich den ELSA Deutschland Verwaltungsrecht Moot Court (EDVMC) mit dem Finale vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig. Auch beim ersten EDVMC schaffte es bereits ein Kieler Team ins Bundesfinale!

Die Moot Courts richten sich an Studierende ab dem 2. Semester und höher. Die Teilnahme wird im Übrigen als Schlüsselqualifikation anerkannt, eine solche benötigt ihr für die Anmeldung zum Examen.
Aber nicht nur das: Ihr lernt verschiedene Anwälte/Anwältinnen und Richter*innen kennen und könnt somit Kontakte knüpfen. Außerdem könnt ihr das bisher Erlernte aus dem Studium praktisch umsetzen, was euch viele Erfahrungspunkte bringt. Ihr lernt kennen wie man vor einem Gericht als “Anwalt” verhandelt. Und natürlich bringt es sehr viel Spaß!

Einmal jährlich veranstalten wir zu Beginn des Sommersemesters einen Informationsabend zu den Moot Courts, wo ihr alle Fragen beantwortet bekommt und euch ehemalige Teilnehmer des Moot Courts von ihren Erfahrungen berichten. Da aufgrund der aktuellen Situation kein Informationsabend in der Universität stattfinden kann, könnt ihr euch bei mootcourt@elsa-kiel.de bis zum 15.04.2020 zu unserer Video-Informationsveranstaltung am 16.04.2020 um 18:00 Uhr anmelden oder uns auch einfach eure Fragen stellen.

Sobald der Anmeldezeitraum begonnen hat, könnt Ihr Euch über unsere Website anmelden.

Bei Anliegen und Fragen bezüglich der Moot Courts wende Dich einfach per E-Mail an unser Moot Court-Team unter mootcourt@elsa-kiel.de.

Wir stehen euch gerne zur Verfügung.
Euer Mootcourt-Team:
Manja, Adrian, Julia und Nathalie.

Für die Teilnahme an den Moot Courts ist die ELSA-Kiel e.V. Mitgliedschaft Voraussetzung.